2. Auflage erschienen

Bei einer Kunstauktion im Moskauer Puschkin-Museum lernen sich Yana und Victor kennen. Die junge ukrainische Übersetzerin und der fanatische Schweizer Kunstsammler und Unternehmer verlieben sich. Voller Vorfreude zieht Yana zu Victor in die Schweiz. Dort soll sich endlich ihr Traum erfüllen: vom Glück in Liebe, Beruf und Familienleben – und vom Ankommen in der neuen Heimat. Doch statt Vertrautheit und Ruhe zu finden, droht Yana in der Schweiz die Fremde zu bleiben…

 

In einem beschaulichen Schweizer Örtchen tobt der Kampf zwischen hohen Erwartungen und herben Enttäuschungen. Mittendrin die Exotin Yana, die ihr Lebensglück nicht aufgeben will – in klangvoller Sprache erzählt vom Schweizer Prosa-Poeten Markus Ramseier.

 

"Markus Ramseier bereichert die zeitgenössische deutschsprachige Literaturszene mit seiner Art der feinen Sprache, genauen Zeichnungen und poetischen Erzählens." Berg.Link. Magazin für Entdecker und Entdeckungen. 23.11.2018

 

Eines von «12 Swiss Books 2018»: «In einer unmöblierten Nacht»

Die Schokolade zum Roman

Passend zum Roman erscheint in Zusammenarbeit mit La Flor aus Zürich die Schokolade zum Roman «In einer unmöblierten Nacht». Die dunkle Schokolade mit fruchtigem, frischen und lebendigen Aroma besteht zu 70% aus Cacao.

 

 

 

Mehr zu La Flor und über das süsseste Darlehen der Welt auf www.laflor.ch

 

La Flor AG, 8001 Zürich


Neues Buch von Markus Ramseier – Baselbieter Mundart-Kolumnen «Ärbslizeller»

 

Mit präzisem Blick, staunenswerter Gelassenheit und in heiterem Ton geht Markus Ramseier in seinen Kolumnen

den Dingen und allem vorab den Menschen nach. Erstmals bedient sich der etablierte Romancier der Baselbieter Mundart, seiner Muttersprache, und

zeigt ganz nebenbei auf, wie viel Wissen schon allein in den Wörtern steckt.

 

Das Buch «Baselbieter Mundart-Kolumnen» kann beim Wolfbach-Verlag oder im freien Buchhandel erworben werden.




Der Roman «Vogelheu» in der 4. Auflage!

Vogelheu von Markus Ramseier

Markus Ramseier erzählt gelassen und mit feiner Ironie die Geschichte eines alten Rebbergs und seines Besitzers, des Grossvaters Schneck, der sich mit Hilfe seiner Enkelin Flo gegen die Erweiterungspläne des eigenen Sohnes und Besitzers des angrenzenden Wellness-Unternehmens wehrt und sein kleines, «sündiges» Paradies auch vom Spital aus noch voller Phantasie und Schalk verteidigt. Drei Frauen unterstützen den knorrigen Rebbauern, Erfinder und Charmeur in seinem Kampf gegen den Tod des Bodens, das Verschwinden der Geschichte(n) und den Vormarsch der Nacktschnecken.

 

Mehr dazu >

 

BUCHVERNISSAGE «IN EINER UNMÖBLIERTEN NACHT»

26. April 2018, 19.30 Uhr, Kultur- und Sportzentrum Pratteln

 

Sehen Sie hier die Zusammenfassung von Kurt Suter, pratteln.net